Samstag, 25. Juli 2015

Dodgeball Beachcup Amstetten

Liebe Leute Groß und Klein!

Pünktlich um 0900 sind wir in Wallsee Nähe Amstetten angekommen um unser drittes Dodgeball Turnier zu bestreiten. Auf dem Spielplan waren um die 15 Mannschaften aufgelistet, somit war uns klar, wir würden unsere beste Platzierung erreichen, wurden wir bislang nicht besser als 15.

Zum Turnierverlauf:

In das erste Spiel starteten wir gut, konnten den ersten Satz relativ schnell gewinnen, auch der zweite Satz konnte uns nicht mehr genommen werden. Wir sind im Turnier angekommen, erster Sieg! Nach einer kurzen Pause konnten wir auch die zweite Partie in 2 Sätzen relativ klar gewinnen. In unserer Euphorie durften wir uns berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstieg machen. Spiel Nummer 3 konnten wir nicht an unsere vorangegangenen Spiele anschließen, so verloren wir den ersten Satz doch deutlich. Im zweiten Satz konnten wir uns zurückkämpfen und der Satz endete mit 1:1. Unserer Ansicht nach sollten wir das Spiel leider als Verlierer vom Patz verlassen. Aufgrund einer uns nicht ganz klaren und auch nicht gut erklärten Regel wurde aber ein dritter Satz gespielt den wir sehr stark gespielt haben und den Gegner mit 6:0 wegfegten. Das Spiel wurde unentschieden gewertet, noch. Das vierte Spiel wurde gegen eine reine Damenmannschaft gespielt, hier konnten wir wieder glänzen und in 2 Sätzen gewinnen. Das letzte Gruppenspiel startete leider schlecht für uns und wir verloren nicht nur den ersten sondern auch den zweiten Satz. Das war der Abpfiff der Gruppenphase, wir wussten wir sind aufgestiegen, doch war die Stimmung ob der Niederlage und des Unentschiedens getrübt. In unserer längeren Mittagspause fanden wir heraus, dass unser Unentschieden von den Schiedsrichtern nicht korrekt gepfiffen wurde und so wurde uns dieses Spiel als Sieg gewertet, was uns in der Abschließenden Gruppentabelle sensationell den ersten Platz einbrachte.

So mussten wir uns im Viertelfinale gegen den 4. Platzierten der anderen Gruppe beweisen. Uns schien die lange Pause nicht gut getan zu haben, die Motivation und die Spritzigkeit des gesamten Teams war INTOXICATED unwürdig und das obwohl wir schon vor Anpfiff die bisher beste Platzierung erreicht hatten. Der erste Satz ging klar verloren. Doch wir kämpften uns zurück und konnten den zweiten Satz innerhalb weniger Augenblicke für uns entscheiden. Der dritte Satz war ausgeglichener, jedoch mit mehr Spielanteilen auf unserer Seite. Wir konnten in noch in der regulären Spielzeit gewinnen. Das Halbfinale war erreicht und uns konnte der 4. Platz nicht mehr genommen werden.

Das Halbfinale stand ganz im Zeichen der Revanche gegen unseren Turnier-Angstgegner der uns als einzige Mannschaft bisher eine Niederlage zufügen konnte. Diesmal war unsere Motivation von Anfang an da und der erste Satz konnte ausgeglichen gestaltet werden. Doch der Gegner schien uns eine Nummer zu groß zu sein und hat uns im ersten Satz unsere Grenzen aufgezeigt. Der zweite Satz liegt uns eindeutig mehr und wir konnten diesmal den Gegner an die Wand fahren. Es musste wie schon die letzten Spiele ein Entscheidungssatz her. Der dritte und alles entscheidende Satz startete gut für uns, wir konnten schnell mit einer 4:2 Situation in Führung gehen und versuchten das Spiel ruhig nach Hause zu spielen. Bei 4:1 durfte ein Gegnerischer Spieler wieder aufs Feld, 4:2. Wir wussten es war nicht mehr viel Zeit auf der Uhr und konnten weiterhin Ruhe bewahren, doch dann fing das Unheil an, einer unserer Spieler wurde getroffen, 3:2. Gleich im Anschluss wurde ein Ball von uns gefangen, was unseren Spieler out stellte und ein weiterer Spieler durfte bei den Gegnern rein. 2:3. Das Spiel ging nicht mal mehr eine Minute und wir waren im Rückstand. Als unser Vorletzter Spieler getroffen wurde schien nichts mehr für uns zu laufen. Steff stand allein gegen 3 Spieler und nur mehr 25 Sekunden zu spielen. Es war klar es kann kein neuer Spieler mehr kommen, er musste es alleine Richten und alles was er hat reinhauen. 2 Bälle auf seiner Seite. Ein Risikoschuss auf den schwächsten Gegner, Treffer 1:2. 15 Sekunden auf der Uhr. Der zweite Schuss ging daneben. Das Spiel schien zu Ende zu sein. Der Schiedsrichter zählte die letzten 5 Sekunden runter. Steff wusste egal was passiert, er müsse versuchen den Ball zu fangen, dadurch würde der Gegnerische Spieler das Feld verlassen und einer von uns würde reinkommen. Während des Countdown des Schiedsrichters wurde der Ball auf ihn geworfen. 3 Sekunden. Er hechtete nach vor um den Ball irgendwie zu erreichen. Der Ball scheint erreichbar zu sein, er liegt im Sand, der Ball unter ihm. Was entscheidet der Unparteiische? Zählt der Catch, war er noch in der Zeit? Alle Blicke waren auf ihn gerichtet, ein Moment der einem wie eine Ewigkeit vorkommt, dann seine Entscheidung: 2:1 INTOXICATED! Ein Jubel brannte auf, er hat es geschafft, das Halbfinale und somit die Revanche wurden erfolgreich absolviert. Die Freude nach diesem spannenden Halbfinale war riesig, die erste Finalteilnahme und somit der erste Sieg war in Reichweite. Nach einem Spiel Pause fand es also statt, das große Finale auf dem Center Court. Wie schon üblich starteten wir schlecht in das Spiel und mussten den ersten Satz relativ klar abgeben. Im zweiten Satz konnten wir wieder einmal unsere ganze Klasse zeigen und das Spiel in einen dritten Satz retten. Der Satz verlief schnell, ohne jedoch eine vorentscheidende Wende zu nehmen. Es war alles ausgeglichen, bis die Gegner mit drei Bällen drei unserer Stärksten Spieler eliminierten. Auf einen Schlag wurden Mani, Mike und Steff aus dem Spiel genommen. Als nächste einzuwechselnde Spieler konnte auf dies drei Spieler nicht mehr zurückgegriffen werden. Auf dem Feld standen noch Tom, Katja, Magda. Der Gegner hatte noch 4 seiner besten Spieler im Feld und so gelang es ihnen mit Tom den letzten Mann aus dem Spiel zu schießen. Nach kurzem hin und her konnte Magda einen Ball fangen und so konnte mit Meli ein weiterer Spieler aufs Feld. In der gleichen Szene als Magda den Ball gefangen hat, wurde sie auch schon getroffen, weg war sie, noch 2 unserer Damen gegen 2 der Männer auf der Gegenseite. Einen Mann konnten sie eliminieren und so standen sich unsere 2 Mädels gegen einen Herren. Unsere Hoffnungen waren so gut wie nicht mehr vorhanden, stand beim Gegner doch einer der besten Schützen auf dem Feld und wir konnten „nur“ mit 2 Mädels dagegenhalten deren Schusskraft und Fangqualitäten nicht mit denen der Gegner mithalten konnte. Auch waren unsere nächsten Spieler die im Falle eines Catches ran durften nicht die schärfsten Schützen. Doch dann passierte das Unmögliche, Katja schoss in Richtung des Gegners, dieser konnte ob des mächtigen Schusses oder auch der Psychischen Anspannung den Ball nicht fangen und als der Ball den Boden berührte sind alle Dämme gebrochen. Der Turniersieg war unser, wir feierten unseren Sieg und unsere Siegesschützin als gäbe es kein Morgen!

Fazit: Nach einigen schwierigen Phasen konnten wir das Turnier sensationell gewinnen, mit 2 Spielern die durch ihre Aktionen im Halbfinale und Finale stark dazu beigetragen haben.

Kader: Manuel Wieser, Thomas Hollaus, Michael Hollaus, Andreas Georg, Katja Schwaigerlehner, Melanie Wieser, Magda Malli, Stefan Payer

Fans: Günter Payer, Thomas Melzer, Silvia Payer, Sabrina Popper, Ines Hollaus, Katharina Singer, Sophie Sellner

Samstag, 25. Juli 2015