Sonntag, 14. August 2016

Volleyballturnier Karlstetten

Liebe Leute Groß und Klein,

am Sonntag den 14. August durften wir unser erstes Volleyball Turnier heuer spielen. Die Pfadfinder aus Karlstetten veranstaltete auf der Pfarrwiese ein doch relativ großes Turnier mit 12 Mannschaften. Die erste Überraschung gab es als wir die Pfarrwiese betraten, wir spekulierten mit einem Beachvolleyballturnier, doch der vorgefundene Belag bestand aus Wiese. Unebener und stacheliger Wiese, so spielten 3 von uns (diese waren auch die einzigen des ganzen Turniers) Barfuß. INTOXICATED durfte wieder einmal das Eröffnungsspiel bestreiten. Das erste Spiel stand ganz im Zeichen von Sicherheit gewinnen, wir spielten alle Bälle sicher in das gegnerische Feld. Diese Taktik brachte uns eine klaren 2-Satz Erfolg ein. Turnierstart geglückt. Auf den ersten Satz der zweiten Partie konnte gewonnen werden, dadurch mussten wir im zweiten Satz „nur“ noch 7 Punkte erzielen um dieses auch dieses Spiel zu gewinnen, gesagt getan, 2 Spiele 2 Siege. Im dritten Spiel wurde der erste Satz mit 10:15 verloren, allerdings spielten wir im zweiten Satz groß auf und gewannen somit noch das ganze Spiel, 3 Spiele 3 Siege. Damit war allerdings Schluss. Nach einer langen Pause mussten wir und im vierten Spiel ganz klar geschlagen geben. So entschied das letzte Spiel in der Gruppe welches Team 1., 2. und 3. in der Gruppe wird, bei einem Sieg sind wir erster, bei einem Satzerfolg zweiter und bei einer Niederlage konnten wir aufgrund der zu wenig erzielten Punkte noch auf den dritten Platz zurückfallen. Im ersten Satz versuchten wir mehr aufzuspielen was ein großer Fehler war und so ging der erste Satz mit 15:7 klar an die Gegner. Wütend spielten wir den zweiten Satz besser und konnten diesen gewinnen, leider reichte es nicht für den Gesamtsieg. Wir beendeten also die Gruppenphase mit dem 2. Platz, im Halbfinale warteten die bislang ungeschlagenen Turnier-Favorit auf uns. Unser Gegner hat die letzten Jahre das Turnier dominiert und heuer nicht mal einen Satz verloren. Unsere Einstellung war den Gegner ein wenig zu ärgern und nicht komplett unterzugehen. Der Gegner kombinierte schön und konnte immer wieder mühelos den Smash anbringen. In diesem Spiel haben wir unsere Taktik geändert, Stefan ließen wir am Netz um mehr zu blocken. Und diese Taktik sollte sich im Laufe des Spieles bezahlt machen. Beim Stand von 11:13 realisierten wir, dass im ersten Satz doch noch etwas drinnen ist und so begannen wir gepusht von den guten Blocks eine Serie. Tom beim Aufschlag fehlerlos, Stefan eine Macht am Block und das effektive „den Ball sofort rüber“ Spiel brachte uns sage und schreibe 4 Punkte in Serie und wir konnten den ersten Satz gewinnen. Damit haben nicht einmal die Gegner gerechnet. Nach zwischenzeitlichen sogar 5 Punkten Rückstand noch zu gewinnen ist ein Wahnsinn. Den zweiten Satz konnten wir wieder eng gestalten und mussten leider beim Stand von 11:11 feststellen keine weiteren Punkte mehr zu machen, ein dritter und letzter Satz musste das Halbfinale entscheiden. In diesem Satz konnten wir von Beginn an mithalten, die Gegner wurden zunehmend nervöser uns kamen mit dem Block überhaupt nicht zurecht, immer Fehleranfälliger wurde ihr Spiel. Des Öfteren änderten sie ihre Taktik um zu mehr Punkte zu gelangen, das funktionierte aber nicht, so konnten wir zur Hälfte des Satzes die Führung übernehmen und standen beim Spielstand von 14:11 vor einer Sensation. Ein weiterer Punkt würde uns den Einzug ins Finale bringen. Die Euphorie und Emotionen die in dieser Phase frei wurden waren überwältigend. Die Gegner beim Aufschlag – 14:12, 14:13, 14:14, 14:15, 14:16 - Plötzlich war das Spiel zu Ende und wir wussten nicht wie wir dieses Spiel aus der Hand geben konnten. Mit dem Finale vor Augen hatten wir doch noch verloren. Enttäuschung, Trauer, Wut, wie konnte das nur passieren. Nach einer kurzen Pause spielten wir das Spiel um Platz 3, ein Wiedersehen mit dem ersten unserer Gruppe, wir schafften es die Emotionen des Halbfinales trotz der Niederlage mitzunehmen und feierten einen gefährdenden Sieg der uns Platz 3 einbrachte. Alles in allem müssen wir mit unserer Verteidigungstaktik mit dem Stockerl sehr zufrieden sein! Btw. unser Halbfinal Gegner hatte keine Mühe mehr das Turnier zu gewinnen.

Unser Kader vor Ort: Magda Malli, Stefan Keiblinger, Thomas Hollaus, Lukas Neustifter, Stefan Payer

Unsere Fans vor Ort: Melanie Wieser, Manuel Wieser, Thomas Melzer

Sonntag, 14. August 2016